agonda_d

gemeinsem. erfolgreich. wirken.

Appreciative Inquiry AI

Die Methode Appreciative Inquiry (AI) folgt dem Grundsatz: “Das, worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, wird wachsen.”

Deshalb wird in Appreciative Inquiry konsequent nach dem bereits Guten geforscht, es nÀher betrachtet und weiter entwickelt. Es werden die StÀrken betont und weiter entwickelt, statt problemorientiert vorzugehen.

Man kann Appreciative Inquiry deshalb am ehesten mit “WertschĂ€tzende Erkundung” ĂŒbersetzen.

Herkunft

Appreciative Inquiry wurde von David Cooperrider entwickelt. Seine Frau war KĂŒnstlerin und ermutigte ihn, Organisationen eher als vollkommene Gebilde denn als Systeme mit MĂ€ngeln zu betrachten.

Ablauf eines AI Summit

Ein Workshop, der auf Appreciative Inquiry basiert und darĂŒber hinaus auch das Visionieren, das Gestalten und eine Handlungsplanung beinhaltet, wird AI Summit genannt.

Ein AI Summit beinhaltet 4 Phasen:

Erkunden - Die Grundlage von Appreciative Inquiry sind gefĂŒhrte und strukturierte Dialoge in Zweier-Teams. Sie werden AI-Basisinterview genannt. In diesen Interviews in entspannter AtmosphĂ€re entsteht eine hohe IntensitĂ€t, da jeder ganz aktiv und aufmerksam ist, entweder als Interviewer oder als Interviewter.

Dabei werden hÀufig tiefere Einsichten erlangt, neue Möglichkeiten entdeckt und es entsteht Energie und Bereitschaft, aktiv an VerÀnderungen mitzuwirken.

Visionieren - Die Ergebnisse der BasisgesprĂ€che werden in Gruppen besprochen, weiter entwickelt und zu einem Zukunftsbild zusammengefĂŒgt.

Gestalten - Die ZukunftsentwĂŒrfe werden konkretisiert und Wege dort hin beschrieben. Manchmal werden LeitsĂ€tze formuliert.

Handeln - Daran kann sich eine Handlungsplanung anschließen, in der nĂ€chste Schritte und Verantwortlichkeiten festgelegt werden.

Anwendungsbereiche

Appreciative Inquiry kann fĂŒr sich alleine stehen oder als Element in andere Workshops oder Tagungen eingebunden werden.

Appreciative Inquiry lĂ€sst sich ĂŒberall dort gut einsetzen, wo Teams, Bereiche, Organisationen oder Gemeinschaften miteinander Zukunft gestalten oder sich weiter entwickeln wollen und wenn sie dabei vor allem auf den vorhandenen FĂ€higkeiten, AnsĂ€tzen und StĂ€rken aufbauen wollen.

AI lĂ€sst sich in kleinen, mittleren und auch in sehr großen Gruppen einsetzen.

Ausdruck von www.agonda.de | Copyright © agonda 2009-2019, alle Rechte vorbehalten

Am Rain 20 | D-88079 Kressbronn | +49 (0)7543-935 95 91 | www.agonda.de